Diplomlehrgang
 
   


Qualifikation Traumapädagogik
und Traumazentrierte Fachberatung
Mit der berufsbegleitenden Qualifikation in Traumapädagogik und Traumazentrierter Fachberatung, zertifiziert durch die DeGPT/BAG Traumapädagogik, erwirbt man die Befähigung, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene traumapädagogisch zu unterstützen und zu begleiten, Traumapädagogische Behandlungskonzepte zu erstellen sowie Methoden der Traumapädagogik und Psychotraumatologie anzuwenden.
In sechs einzelnen Modulen werden die theoretischen Grundlagen und Methoden der Traumapädagogik und der Psychotraumatologie vermittelt. Im Rahmen der Qualifikation zählen Gruppenarbeiten, Praxisreflexionen und Supervisionen zu den Arbeitsmethoden. Der Abschluss erfolgt durch eine schriftliche und mündliche Diplomprüfung.


Inhalte:
  - Einführung in die Psychotraumatologie
- Einführung in die Traumapädagogik
- Traumapädagogische Diagnoseverfahren
- Prozessplanung und strategische Fallarbeit
- Arbeit am Selbstkonzept
- Traumapädagogische Stabilisierungstechniken
- Einzel- und Gruppenverfahren
- Durchführung von psychoeducativen Gruppen
- Traumapädagogische Rehabilitationskonzepte
- bei Dissoziativen Störungen, Sucht und A(D)HS
- Traumapädagogisches Skilltraining
- Selbstfürsorge und Psychohygiene


Zusätzliche Inhalte:
  - Trauma & Sucht
- Traumapädagogische Arbeit mit Dissoziativen Störungen


Dauer:
6 Module im Gesamtausmaß von 432 Unterrichtseinheiten


Zielgruppe:
Personen, mit einer abgeschlossenen Ausbildung im Gesundheits- oder Sozialbereich bzw. in Ausbildung sowie Personen die im Gesundheits- oder Sozialbereich tätig sind.


Seminarkosten:
3.970,- EURO inkl. USt, Verpflegung, Seminargetränke, Seminargebühren ohne Nächtigung


Voraussetzungen:
a) Hochschul- und FachhochschulabsolventInnen mit psychologischen, pädagogischen undverwandten Abschlüssen, z. B. PsychologInnen (Mag., Dr.) und ÄrztInnen ohne anerkannte psychotherapeutische Ausbildung (ohne Eintragung in die Psychotherapeutenliste)
oder
Dipl.-PädagogInnen, Dipl.-SozialarbeiterInnen oder SozialarbeiterInnen mit Fachhochschulabschluss (Mag. FH)
oder
Dipl.-SozialpädagogInnen, BeratungslehrerInnen, TheologInnen (Mag.,Dr.), SoziologInnen (Mag., Dr.), oder analoge Abschlüsse (BA, MA)
oder
Abgeschlossene Berufsausbildung an einer berufsbildenden Schule mit Maturaabschluss oder Fachdiplom sozialadministrativer, erzieherischer oder pflegerischer Berufe (insbesondere ErzieherInnen, Pflegefachkräfte, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen)
b) Gefordert ist des Weiteren eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld für alle Berufsgruppen
Eine Teilnahme an der Zusatzqualifikation, wenn die Voraussetzungen nicht oder nur teilweise erfüllt werden, ist nach Rücksprache mit der Fachleitung möglich. Dies wird im Abschlusszertifikat vermerkt.


Seminarort:
Bildungshaus St. Arbogast, A-6840 Götzis, Montfortstraße 88


Termine Lehrgang 14:
Modul 1 18. bis 21.April 2016
Modul 2 17. bis 20.Mai 2016
Modul 3 03. bis 06.Oktober 2016
Modul 4 30. Jänner bis 02.Februar 2017
Modul 5 03. bis 05.April 2017
Modul 6 25.-bis September 2017





 
Info und Anmeldung:
Michaela Halper, +43 (0)3142/21063 oder m.halper@traumapaedagogik.at


 
 
 
Blättern Sie jetzt bequem online in unserem Aus- und Weiterbildungskatalog und verschaffen Sie sich so einen Überblick über unser Angebot.

Aus- und Weiterbildungskatalog
© 2016 traumapaedagogik.at | designed by powerminds.at